Ohne Daniel Kägi wäre die weltgrösste Modellbahnanlage wohl nie entstanden.

Mit offenen Armen empfängt Daniel Kägi die Gäste an seinem Kuchenbuffet. Der Gastgeber mit Leib und Seele scheint in seinem Element. So richtig überprüfen lässt sich das nicht. Denn Kägi bewegt sich nicht, er ist am Boden festgeklebt und auf Miniaturgrösse geschrumpft.

Der richtige Daniel Kägi kann es immer noch nicht so recht fassen, dass ausgerechnet er, der Wädenswiler, im Format 1:87 im Hamburger Miniatur Wunderland – der weltgrössten Modelleisenbahnanlage – als knapp zwei Zentimeter grosse Plastikfigur kürzlich verewigt wurde. Ganz unschuldig daran ist der frühere Betreiber eines Modelleisenbahngeschäfts aber nicht.

Mehr über Daniel Kägi, seine Geschichte und das Hamburger Miniatur Wunderland hier.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.