Gemeindepräsidenten schaffen nun doch Lohntransparenz

Date : 11. Oktober 2016

Die zehn Gemeindepräsidenten im St. Galler Linthgebiet legen offen, was sie verdienen. Die Lohnunterschiede sind gross. Alter, Erfahrung und Ausbildung spielen bei der Lohnhöhe eine Rolle. Auch die Aufgaben sind unterschiedlich.

loehne

Lange waren die Löhne der zehn Gemeindepräsidenten im Linthgebiet ein Tabu. Jetzt herrscht auf einen Schlag Transparenz. Die «Zürichsee-Zeitung» hat eine Zusammenstellung der Gemeindepräsidentenlöhne im Linthgebiet erhalten. Vor zwei Wochen hatte das St. Galler Innendepartement entschieden, dass die Gemeinde Gommiswald der ZSZ Lohndaten liefern muss. Der Gemeinderat hatte trotz geltendem Öffentlichkeitsgesetz eine Auskunft verweigert (siehe Kasten).

Dass die Gemeindepräsidenten ausgerechnet jetzt die Löhne aktiv kommunizieren, habe nichts mit dem Verfahren zu tun, betonen sie in einer gemeinsamen Stellungnahme. «Die Gemeindepräsidenten haben jeder für sich und auch gemeinsam entschieden, die Löhne aus dem Jahr 2015 freiwillig, ohne Präjudiz und ohne Verfahren nach Öffentlichkeitsprinzip offen der Bevölkerung über die Medien zu kommunizieren.» Die Präsidenten betonen, dass jeder der Amtsträger im Linthgebiet bereit wäre, seinen Lohn auf Anfrage an der Bürgerversammlung offen bekannt zu geben. «Dass solche Anfragen bisher kaum gestellt wurden, zeigt auf, dass die Offenlegung der Löhne nicht einem zwingenden Bedürfnis der Bevölkerung entspricht.» Im Vordergrund stehe die gute Amtsführung als solche und nicht ihre Entschädigung.

 

Vollständiger Artikel aus der Zürichsee-Zeitung vom 11. Oktober 2016 zum Download:

Download PDF