Wädenswiler Immobilienfirma sucht untergetauchten Milliardär

Aus der Zürichsee-Zeitung vom 5. April 2014

Ein indischer Geschäftsmann mietet in Wädens­wil eine Wohnung im gehobenen Segment. Doch plötzlich bleiben ­ die Mietzahlungen aus, sagt die Vermieterin. Nun findet sich ­ die Hangenmoos AG in einem international illustren Fall wieder.

Der indische Geschäftsmann Prajit S. (Na­me geändert) mietet im November 2008 in Wädenswil eine Wohnung in ei­nem Haus der Wädenswiler Immobilienfirma Hangenmoos AG. Der Geschäfts­mann, gemäss verschiedenen Medienberichten ein Milliardär, habe die Wohnung jedoch nur als Domiziladresse genutzt und nie darin gewohnt, sagt die Vermieterin. Nach Aussage der Hangenmoos AG bleiben die Mietzahlungen seit Mitte 2012 aus, nun soll Prajit S. die Wohnung im gehobenen Segment verlassen. Eine entsprechende Verfügung ist vom Bezirksgericht Horgen erlassen worden, wie es im Amtsblatt heisst. Prajit S. hat noch einige Tage Zeit, um sich gegen ­diese Verfügung zu wehren. Seine Schulden bei der Hangenmoos AG betragen rund 60 000 Franken.
Doch niemand weiss, wo der indische Geschäftsmann sich aktuell aufhält. Prajit S. ist eine schillernde Figur: Der Inder preist mit seiner Firma im Internet Kredite mit einem Mindestbetrag ab 25 Millionen US-Dollar an. Ein Ableger der Firma mit Sitz in Zug ging 2012 in Konkurs, das Verfahren ist beim Konkursamt Zug hängig. Das Kantonsgericht hat den ursprünglichen Einstellungsentscheid «mangels Aktiven» im Fe­b­ruar 2014 wieder aufgehoben und führt nun ein sogenannt summarisches Verfahren durch. Auch in anderen Ländern macht der Inder Schlagzeilen wegen Schulden.
International bekannt wurde Prajit S. 2011, als er den spanischen Fussballverein Racing Santander kaufte, der damals in der höchsten spanischen Liga spielte. 2013 verzichtete der Geschäftsmann auf seine Aktien – der Verein verschuldete sich immer mehr. Anfang 2014 boykottierten die Spieler von Racing Santander gar ein Spiel der Pokalrunde, weil ihre Löhne nicht mehr bezahlt wurden. Inzwischen spielt Santander nur noch in der dritthöchsten Liga.

Weitere Forderungen
Offene Rechnungen hat Prajit S. nicht nur in Wädens­wil, sondern auch im Nidwald­ner Hergiswil. Ein Immobilienunternehmen und eine Wohnungseinrichtungsfirma haben ebenfalls Forderungen. In Hergiswil kaufte und bezahlte der Geschäftsmann eine Wohnung für knapp 3 Millionen Franken, konnte aber gemäss einem Bericht der «Neuen Nidwaldner Zeitung» die Rechnungen von rund 700 000 Franken für die Luxuseinrichtung nicht begleichen.

Der gleiche Anwalt
Zurück nach Wädenswil: Vertreten wird die Hangenmoos AG in diesem Fall von Rechtsanwalt Horst Weber. Pikantes Detail: Der indische Geschäftsmann Prajit S. war vor einigen Jahren ebenfalls Klient von Horst Weber. Anwalt Weber vertrat den Geschäftsmann bis Sommer 2012 als Prozessführer, Verteidiger oder im Vorstand des Fussballclubs von Racing Santander. «Als seine Vertretungsperson habe ich relativ gut gewusst, was auf mich zukommt. Dass solche Fälle ausufern, ist normal», ­ sagt Weber. Er betont, er sei nie in die ge­schäftlichen Angelegenheiten von Prajit S. involviert gewesen, sondern nur dessen Rechtsvertreter.
Dass Anwalt Horst Weber nun die Hangenmoos AG gegen seinen früheren Klienten Prajit S. vertritt, ist kein Zufall. Nicht nur die Hangenmoos AG hat of­fene Forderungen, sondern auch Weber. Gemäss Zahlungsbefehl im kantonalen Amtsblatt sind bei Weber rund 29 000 Franken plus Zinsen offen. Horst Weber sagt: «Ich bin auf die Hangenmoos AG zugegangen, weil wir gemeinsame Forderungen haben und es von Vorteil ist, das Vorgehen zu koordinieren.» Über diese Vorgehensweise haben sich Weber und die Hangenmoos AG schriftlich geeinigt. Weber bekräftigt, er arbeite für die Hangenmoos AG ohne Honorar.
Für Weber ist es nicht problematisch, dass er die Hangenmoos AG gegen seinen früheren Klienten vertrete. «Im Ge­gen­satz zum angelsächsischen Recht ist dies nach Schweizer Recht erlaubt, sofern kein Interessenkonflikt vorliegt.» Entscheidend sei, ob er aus früheren Verfahren über Informationen verfüge, die für seinen aktuellen Klienten von Nutzen sein könnten und ins neue Verfahren einfliessen: «Das konnte ich im vor­liegenden Fall ausschliessen». Anwalt Weber sagt: «Auch für mich ist Prajit S. nicht erreichbar, zum letzten Mal hatten wir vor rund zweieinhalb Jahren Kontakt.»

Verfahren wegen Betrugs
Die Hangenmoos AG rechnet nicht ­damit, dass Prajit S. seine Schulden ­begleicht. Ziel sei es, die Wohnung so rasch wie möglich neu zu vermieten. ­ Das Haus gehört inzwischen nicht mehr der Hangenmoos AG.
Wie Recherchen der «ZSZ» zeigen, in­ter­essiert sich auch die Oberstaatsanwalt­schaft Zürich für Prajit S. Auf An­frage bestätigt Mediensprecherin Co­rinne Bouvard, dass gegen den Geschäftsmann ein Verfahren wegen Betrugs läuft.
Prajit S. scheint untergetaucht: Insider vermuten ihn im Wüstenstaat Bahrain. Der Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich ist nicht bekannt, wo er sich aufhält. Eine Anfrage der «ZSZ» an die Medien­stelle der Firma von Prajit S. blieb unbeantwortet.

ZSZ

Update Mai 2014: Prajit S. hat seine Wädenswiler Wohnung nicht fristgerecht geräumt.

Update Juli 2014: Die Sonntagszeitung greift die Geschichte auf.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.