Rektorwahl mit Beinahe-Eklat

Paul Richli soll Rektor der Uni Luzern bleiben. Die vereinigten Fakultätsversammlungen haben sich an der Wahlversammlung für Paul Richli ausgesprochen und schlagen deshalb den amtierenden Rektor dem Universitätsrat zur Wahl vor, dieser entscheidet Mitte Dezember über den Wahlvorschlag.

Die Wahl von Paul Richli erfolgte gemäss CampusRadio-Informationen im ersten Wahlgang mit einer komfortablen Mehrheit.

Beinahe wäre es jedoch zum Eklat gekommen: In seiner Wahlpräsentation betonte Paul Richli ein gewisses Anrecht auf Wiederwahl. Eine Abwahl käme der Kündigung gleich. Gemäss Insider-Information mehrerer unabhängiger Quellen drohte Rektor Richli für diesen Fall mit einer entsprechenden Klage. Die Fakultätsversammlung reagierte geschockt und verlangte eine Diskussion unter Ausschluss der beiden Kandidierenden. Dennoch wurde Paul Richli am Ende der knapp 2-stündigen Sitzung wiedergewählt, die Herausforderin Monika Jakobs hatte keine Chance.

Die Universität Luzern bestätigte am späteren Abend auf Anfrage, dass die Wahlversammlung  dem Universitätsrat Paul Richli für eine 2-jährige Amtsdauer (ab 1. August 2014) zur Wahl als Rektor der Universität Luzern vorschlägt. „Zum Wahlvorschlag kommunizieren wir keine weiteren Details“, so Mediensprecher Lukas Portmann.

Trotzdem ist das Endergebnis durchgesickert: Nach CampusRadio-Informationen wurde Richli mit 49 Stimmen wiedergewählt, auf Monika Jakobs entfielen 18 Stimmen, leer: 3, ungültig: 1.

Paul Richli wollte gegenüber Radio 3FACH keine Stellung nehmen, der Universitätsrat habe das Anrecht darauf, zuerst zu hören, „wie der Wahlantrag zustande gekommen und wie die diesbezügliche Diskussion verlaufen ist.“

Bildungsdirektor Reto Wyss wollte zum Verlauf und Ausgang der Wahlversammlung ebenfalls keine Stellung nehmen. Er teilt jedoch auf Anfrage mit, dass der Regierungsrat die Personalverordnung als Grundlage für den Wahlvorschlag Mitte November beschlossen hat.

[tabs] [tab title=“Update 29. November 2013″] Wie Reto Wyss gegenüber der Neuen Luzerner Zeitung präzisierte, wollte der Regierungsrat die Verordnungsänderung vor der Wahlversammlung beschliessen. Mit der Lieferung des Kantonsblattes vom 30. November 2013 (bereits verfügbar) wird auch die geänderte Personalverordnung der Uni publiziert. Wörtlich heisst es neu: „Das Arbeitsverhältnis des Rektors oder der Rektorin endet mit dem akademischen Jahr, in welchem er oder sie das 70. Altersjahr erreicht.“ Das akademische Jahr beginnt am 1. August und endet am 31. Juli des Folgejahres. Paul Richli wird im Januar 2016 70 Jahre alt, er darf dementsprechend bis 31. Juli 2016 Rektor bleiben, sofern er vom Unirat für weitere 2 Jahre bestätigt wird. [/tab] [/tabs]

Der Universitätsrat entscheidet am 13. Dezember 2013 über die definitive Wahl.

Weitere Artikel zum Thema

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.